• Partner werden
  • Login
  • | globe icon

Travelogue: Auskunft in die ungarische Pußta

Mit dem Einbruch des guten Wetters dachten wir, dass wir aus dem Büro raus müssen. Wir wählten einen sonnigen Samstag aus, und unser Weg führte in die berühmte ungarische Pußta mit vollem Personal, mit unseren Partnern, Männern und Kindern ergänzt. Mit unserem kurzen Bericht möchten wir ein Einblick in den Details des beliebten Programms geben.

Als unsere gut gelaunte Gruppe in Lajosmizse angekommen war – ca. 70 km von Budapest entfernt – brachte uns ein Tschikos (ein Pferdehirt) bis zum Hof der Tscharda, wo wir mit warmen Pogatschen und Schnaps begrüßt worden sind. Nach der herzlichen Begrüßung sind wir mit der Pferdekutsche auf die Felder um den Landsitz gefahren. Die Kutschenfahrt ist ein echter ungarischer Klassiker und das Wort „Kutsche” ist eins von den wenigen Wörtern, die sich europaweit aus Ungarn aus verbreiteten. Es war ein beruhigendes Gefühl, weit weg von dem Großstadtlärm, begleitet vom Vogelgezwitscher auf dem Feldweg zu rumpeln.

Als wir zurückkamen, besuchten wir die Tiere auf dem Bauernhof, wo Schweine, Kühe, Hühner, Enten und auch Kaninchen zu finden waren. Von den vielen Tieren auf der Pußta waren unsere Lieblinge das Steppenrind mit seinem harmlosen Blick, das besondere Zackelschaf mit seinem gewendelten Hörnern, die wunderschöne Lipizzaner und die ungarische halbblütige Pferde, auf denen wir auch die Möglichkeit hatten, das Reiten auszuprobieren. Es war ein faszinierender Anblick, wie diese Tiere in den Rahmen des Gestüttreibens in der Hürde galoppierten.

Während der fröhlichen Pferdevorführung konnten wir Hindernistreiben, Tschikosrennen, Pferdeverlegung, Eselabrichtung und die Vorführung des weltberühmten „Pußta-Fünfer” anschauen. Da dirigiert der Tschikos sein Gespann aus vorne drei, hinten zwei Pferden alleine mit dem Zügel, indem er auf den beiden hinteren Pferden steht. Die berühmte Hetzpeitsche konnten wir nach der Vorführung ausprobieren, und in einem Spiel gewannen wir sogar paar Flaschen Weine.

Nach dem inhaltsreichen Programm nahmen alle mit gutem Appetit am schön bedeckten Tisch Platz, wo ein mehrgängiges Menü auf uns wartete. Von den leckeren und reichhaltigen Gängen war unser begünstigter Favorit die angenehm scharfe Gulaschsuppe und der berühmte Milchstrudel, der mit lokaler Marmelade serviert wurde. Nach dem Mittagessen fuhren wir angenehm satt und müde, in guter Stimmung zurück nach Budapest los.

Wir sagen es aus eigener Erfahrung, dass wir dieses Programm jedem mit gutem Herzen empfehlen können!